Healing Code Anleitung  lernen

Holen Sie sich die Video Anleitung von Silvia  und die Audios Anleitung hier >>> 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Healing Codes und Love Principles selbst anwenden lernen

 

Termine für Kurse zum

Healing Codes - Love Principles und Access Keys findet Ihr

hier wir kommen auch in Ihrer 

Region, Healing Code, Love 

Principles und Energetics Keys 

Holen Sie sich ihre kostenlose persönliche Kurzanleitung für den Healing Code jetzt hier..

Der Healing Code trifft die Acces Keys  

 

Beide Methoden ergänzen sich auf wunderbare Weise und lassen sich erfolgreich an einem Tag erlernen und anwenden. 

Termine 

 

bei Ihnen ? oder

 

schauen Sie             ob Ihre Region dabei ist  .. hier

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Matrix Energetics Healing Code
Healing Code Matrix

Wer das Buch über den Healing Code gelesen hat, mag vielleicht glauben, dass es doch nicht so einfach sein kann,  so schnell auf zellulärer und unbewusster Ebene Transformation zu erfahren. Viele Leser berichten jedoch, dass sie bereits beim Lesen des Buches eine deutliche Verbesserung von Schmerzen und Beschwerden aller Art verspürt haben. Es gibt mittlerweile viele Berichte, auch Filme auf youtube, die von der starken Wirkung der Healing Codes berichten. Im Buch wird davon gesprochen, dass 95% aller Krankheiten durch die Anwendung der Healing Codes beseitigt werden können. Viele Erfahrungsberichte unterstützen diese Behauptung und machen dem Leser Mut, sich die Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken, um die Codes bei sich selbst anzuwenden. Neben zusätzlichen Seminarangeboten und auch kostenintensiven Einzelcoachings ist es möglich, das Buch zu kaufen und so mit sehr wenig finanziellem Aufwand diese Erfahrung zu machen. 

 

Warum ergänzt Access die Schlüssel-Punkte die 4 Handpositionen des Healing Codes ideal ?

 

und wo können Sie Access und Code an einem Tag lernen ?

 

in Köln  und Berlin sowie  Hannover 21.-22.Feb.  Stuttgart 11.-12. Feb. 2017

in Bremen und Hamburg 25.-26. März 2017  

Wenden Sie den Healing Code dreimal täglich an! Dieser Film hilft Ihnen dabei:

Healing Codes Matrix
Healing Codes

Der Healing Code und die richtige Fragestellung zur Stressauflösung

 

Die Erkenntnis über die Zusammenhänge von Stress und Krankheit bedeutet in der Therapie, dass bei jedem Problem zunächst danach gefragt werden sollte, welcher Stress verhindert, dass das Immunsystem das jeweilige Problem behebt und wie könne dies verändert werden. Das bedeutet auch, dass wir uns keine Schuld geben müssen, da die Stressursache oft verborgen ist und wir zunächst keinen Zugang haben. Oft dient der Stressfaktor sogar als ein gewisser Schutzmechanismus, um sich vor scheinbaren Gefahren zu schützen, dient allerdings einem alten Programm und wirkt somit negativ, da die eigentliche Ursache bereits behoben ist, aber ein chronisches Abwehrprogramm noch unbewusst wirksam und energieraubend ist. 

 

Die vier Handpositionen für den Healing Code:

Einfach und mühelos auf dem Weg in die Selbstheilung:

Die Healing Codes im Vergleich mit der Matrix und Quantenheilung

Wir beschränken uns auf das Wesentliche!

 

Noch vor wenigen Jahren war es undenkbar, dass man einfach und mühelos an ein uraltes Wissen kommt, indem man ein Buch liest oder ein Seminar besucht und selbst in der Lage ist, tiefgreifende Transformationsprozesse bei sich selbst und anderen auszulösen. Inwieweit das Angebot die Nachfrage bestimmt oder die Menschen immer mehr bereit sind, die Selbstverantwortung für ihre Gesundheit und ihr Glück zu übernehmen und nur daher die Möglichkeit besteht, dieses grosse Angebot an Seminaren und entsprechender Literatur zur Verfügung zu stellen, bleibt zunächst im Raum stehen.

Eins stellen wir zu Beginn fest, denn es ist uns wichtig, Mut zu machen und ehrlich zu sein: Die Methoden wirken bei jedem, der bereit ist, seine Bedenken und Zweifel an die Hand zu nehmen und ihnen zu sagen: Wir schauen uns das Ganze mal an, wir beschäftigen uns mit diesen wundersamen Heilmethoden und probieren es erst mal aus, bevor wir es als Unsinn abtun.

 

Spirale als Symbol für Transformation

Und so sind wir glücklich, dass eine grosse Anzahl uralter Heilmethoden und Werkzeuge zur Transformation krankmachender Blockaden und blockierter Emotionen, körperlicher und seelischer Schmerzen den Weg zu einem breiten Publikum an modernen und aufgeschlossenen Menschen gefunden hat.

Erst war es Reiki, dann kam die Matrix und Quantenheilung und in der letzten Zeit hat sich die Methode der Healing Codes immer mehr einen Namen gemacht. Das Buch von Alex Loyd, dem Entwickler der Methode, gehört im Augenblick zu den Bestsellerbüchern in der Gesundheitsliteratur.  Auch wir haben uns mit dieser Methode ergänzend zu unseren anderen Selbstheilungstechniken beschäftigt und es uns zur Aufgabe gemacht, die Zusammenhänge zwischen Quantenheilung und den Healing Codes zu erforschen. Dabei sind wir auf erstaunliche Parallelen gestossen und haben auch die Unterschiede der Methode gegenübergestellt. Wir halten nicht die Methoden für vorderrangig wichtig, sondern die Entwicklung des menschlichen Bewusstseins, die durch die Methoden und ihre Anwendung unterstützt wird.

Es geht unserer Auffassung nach nicht darum, möglichst viele Methoden zu erlernen, sondern sie wie eine Brücke zu nutzen, um bei uns selbst anzukommen. Das bedeutet, dass es nicht darum geht, über möglichst viele Brücken zu gehen, sondern dabei wahrzunehmen, wer wir sind und diese Erfahrung möglichst oft zu erleben und mit anderen zu teilen.

Wer sich auf diesem Weg selbst kennengelernt hat, kann manchmal erstaunt feststellen, dass es sich auf alle Lebensbereiche positiv auswirkt, dass sich möglicherweise vieles auch im Aussen verändert oder aber einfach die eigene Haltung so stark verändert ist, dass sich die gleiche Situation einfach besser anfühlt.

Selbstheilung ist Begegnung mit dem Selbst.

Was verbindet die Healing Codes und Matrix und Quantenheilung?

Wünschen Sie weitere Infos zum Healing Code? Rufen Sie gern bei uns an oder schreiben Sie uns eine email, wir antworten Ihnen schnellstmöglich!  

0202/760297

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Die Healing Codes sind eine wirksame Methode, Blockaden und Hindernisse zu überwinden, die uns daran hindern, wir selbst zu sein. Diese sogenannte 6 – Minuten – Heilmethode ist dabei eine leicht anzuwendende Technik, vergleichbar mit der Matrix und Quantenheilung. Erstaunlich schnell und mühelos lassen sich schmerzhafte Ereignisse transformieren, wo bisher keine Hilfe ausreichend erschien. Das Erlernen erfolgt über das Buch, auch Seminare werden mittlerweile angeboten und wir bieten eine Kombination aus Healing Code und Matrix und Quantenheilung als Basisseminar an, um unseren Teilnehmern nicht nur beide Methoden vorzustellen und sie zu erklären, sondern auch näher auf die beiden zugrundeliegenden Hintergrundinformationen einzugehen. Nachdem wir die Healing Codes gründlich an uns selbst studiert und erfolgreich angewendet haben, haben wir sie in unser Programm an wirklich tiefgreifend wirksamen Selbstheilungsmethoden aufgenommen.

Wir bieten Kurse zum Healing Code in ganz Deutschland an!

Access Healing Codes © gashumovz - Fotolia.com
Access Healing Codes © gashumovz - Fotolia.com

Dazu ist es hilfreich, Zellinformationen aufzudecken,

die in der Vergangenheit gespeichert wurden und uns seitdem beeinflussen, unser Denken und Fühlen. Weitere Informationen zum Healing Code senden wir Ihnen gern zu. Schreiben  Sie uns gern eine Mail hier im Kontaktformular oder rufen Sie  Armin Burkard an. Tel. 0202 760297  Einen Blog zum Thema Healing Codes Methode und Anleitung finden Sie hier

 

Healing Codes ... noch eine Variante

Healing Code 

 

  Die Psychoanalyse dagegen ist von Sigmund Freud

  Die Psychoanalyse

  entwickelt und hat einen anderen Therapieansatz. befasst sich mit

  Sie ist ein Behandlungsverfahren, das sich mit den

  den Auswirkungen

  Auswirkungen des Unterbewussten auf das Denken, 

  des Unbewussten   Fühlen und Handeln beschäftigt. Die psychoanaly-

  im Menschen 

  tische Theorie ist aus der Erkenntnis der Behandlung

  auf sein Denken, psychisch Kranker entstanden. Eine intensive Psycho-  Fühlen und analyse ist relativ zeitaufwendig. Sie dauert von 100 Handeln bis zu 800 Stunden. 

  Der ganzheitliche Therapieansatz im Rahmen der Erkenntnisse der Psycho-Neuro-Endokrino-Immunologie, so wie wir ihn in unserer Klinik zu verwirklichen suchen, bietet schon im Vorfeld schwerer Erkrankungen die Möglichkeiten der Vorsorge zur Gesunderhaltung. 

 

  Literaturhinweise

  Ader, R./Felten, D. L./Cohen, N.:  Psychoneuroimmu-nology. Academic Press, Inc., San Diego, 2. Auflage, 1991

  Anderson, A.:  Psycho-Schutz gegen Krankheiten. 

  Psychologie heute, 7/1983

  Baenkler, H.-W. : Faszination Immunologie. Hippokrates-Verlag, Stuttgart, 1992

  Benson, H.:  Den alltäglichen Fluß der Gedanken unterbrechen. Psychologie heute, 2/1993

  Bieringer, G./Zoch, E.:  Das Immunsystem unter besonderer Berücksichtigung des thymusabhängigen T-Zellen-Systems. Hufeland-Journal, 4/1993

  Böhm, S.:  Wurde Placebo-Effekt bisher erheblich unterschätzt? Ärzte-Zeitung vom 6. Juli 1994

  Degen, R.:  Schöne Menschen sind auch nicht besser. 

  Süddeutsche Zeitung vom 18. April 1991

  Demling, L.:  Gute Laune. Was jeder zu ihrem Gelingen beitragen kann. Fortschritte der Medizin, 7+8/1986

  Dosch, J. P.:  Wissenswertes über die Neuraltherapie nach Dr. Huneke. Haug-Verlag, Heidelberg, 1984

  316

  Immun07.qxd 29.05.2008 11:50 Uhr Seite 317

  Literaturhinweise

  Ernst, H.:  Die Weisheit des Körpers. R.-Piper-Verlag, München-Zürich, 1993

  Evans, C.:  Improved recovery and reduced post-operative stay after therapeutic suggestions during general anaesthesia. The Lancet, 27. August 1988

  Findeisen, D. G. R./Pickenhain, L.:  Immunantwort und Psyche. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 1990

  Fischer, B./Lehrl, S.:  GeJoCard. Vless-Verlag, Ebersberg, 1985

  Geesing, H.:  Immun-Training. F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung, München, 12. Auflage, 1996

  –: Heilfasten, F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung, 4. Auflage, München, 1995

  Gräser, H.:  Die Zufuhr von Selen zur Vorbeugung ist durchaus sinnvoll. Facts & Trends, 10/1994

  Grünn, H.:  Die innere Heilkraft. Econ-Taschenbuch-Verlag, München, 1992

  Hay, J. B.:  Der Thymus. Sandorama 4/1987

  Heine, H.:  Lehrbuch der biologischen Medizin. Hippokrates-Verlag, Stuttgart, 1991

  Heiss, W.-D.:  PET – Klinische Wertigkeit in Neurologie und Psychiatrie. Deutsches Ärzteblatt, 8/1995

  Justice, B.:  Wer wird krank? Goldmann-Verlag, München, 1991

  Klopfer, B.:  Psychological Variables in Human Cancer. 

  Journal of Projective Techniques, 21/1957

  317

  Immun07.qxd 29.05.2008 11:50 Uhr Seite 318

  Literaturhinweise

  Lehrl, S./Fischer, B.:  Selber denken macht fit. Vless-Verlag, Ebersberg, 1986

  Meyerhoff, J.:  Killerzellen im Alarmzustand. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 8. Juni 1994

  Miketta, G.:  Netzwerk Mensch. Georg-Thieme-Verlag, Stuttgart, 1991

  Niestroj, I.:  Natürliche Medizin speziell für Frauen. 

  F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung, München, 1997

  Peseschkian, N.:  Auf der Suche nach dem Sinn. 

  S.-Fischer-Verlag, Frankfurt am Main, 1983

  –: Psychosomatik und positive Psychotherapie. Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg-New York, 1991

  Pflugbeil, K. J.:  Die Bio-Uhr. F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung, München, 1998

  Pflugbeil, K. J./Niestroj, I.:  Vital Plus. F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung, 9. Auflage, 1997

  –: Die Vital-Plus-Diät. F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung, 1994

  Rauch, E.:  Autosuggestion und Heilung. Karl-F.-Haug-Verlag, Heidelberg, 2. Auflage, 1982

  Rosenthaler, J.:  Hormone im Immunsystem? 

  Sandorama, 4/1991

  Rothlin, P./Werder, P. R.:  Diagnose Boreout. Redline GmbH, Heidelberg 2007

  Scheiner, H. Ch.:  Selbstheilung durch Tiefenentspan-nung. Naturheilpraxis, 12/88

  318

 

  Literaturhinweise

  Schleifer, S. J. et. al.:  Suppression of Lymphocyte Stimulation Following Bereavement. JAMA, 15. Juli 1983, Vol. 250, Nr. 3

Schmidt, K.-H. (Hrsg):  Immunologie in der Praxis. 

Hippokrates-Verlag, Stuttgart, 1993

Schuckall, H.:  Krebs und Psyche. Naturheilpraxis, 8/1987

Speth, A. R.:  Neue Medikamente sind ein Lichtblick für Patienten mit Multipler Sklerose. Ärzte-Zeitung vom 31. Oktober 1994

 Selye, H.:  Stress – Bewältigung und Lebensgewinn. 

 R.-Piper-Verlag, München-Zürich, 1974

 Stumpfe, K.-D.:  Psychosomatische Auswirkungen des Glaubens und der Hoffnung. Deutsches Ärzteblatt, 36 + 37/1981

  Tannhäuser, W.:  Arbeitsklima als Krankmacher. 

 Ärztliche Praxis, 8/1988

  Watzl, B. et. al.:  Ernährung und Immunsystem. 

 Ernährungs-Umschau, 10/1994 

  Watzlawick, P.:  Anleitung zum Unglücklichsein Huber, Bern-Stuttgart-Wien, 1980

 Wingerson, L.:  Training the Mind to Heal. Discover, Mai 1982

 Zänker, K. S.:  Kommunikationsnetzwerke im Körper. 

 Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 1991

  Zoch, E.:  Zink ist für die Gesundheit von fundamentaler Bedeutung. Facts & Trends, 4/1993

 

  Register

  Abendsyndrom 205

  Alzheimerkrankheit 101

  Abhärten 230

  Aminosäuren 210

  Abreagieren 188

  Amygdala 28

  Abwehrreaktion, spezifi-

  Anämie 218

  sche 54

  Androgene 36

  Abwehrreaktion, unspezi-

  Anorexia nervosa 152

  fische 54

  Anti-Stress-Gymnastik 142

  Acetylcholin 31

  Antidepressiva 94, 247

  Adaptation 76

  Antidiuretisches Hormon

  Adrenalin 31, 34, 39, 79

  (ADH) 96

  Adrenokortikotropes

  Antigen 45

  Hormon (ACTH) 37

  Antigen-Antikörper-

  Afferente Fasern 27

  Reaktion 45

  Affirmationen 200

  Antigenpräsentierende

  Akupunkt-Massage 290

  Zellen 55

  Akupunktur 288

  Antikörper 45

  Akute-Phase-Proteine 52

  Antioxidantien 216, 307

  Alkohol 213, 223

  Arzt-Patienten-Gespräch

  Allergien 73, 286

  311

  Allgemeines

  Ascorbinsäure 217

  Adaptationssyndrom 76

  Atemübungen 137

  Almeda-Bezirk-Studie 172, 

  Atmen nach der Sechser-

  224

  Regel 139

  Alphawellen 127

  Attraktivität 148

  Albträume 192

  Aurikulo-Akupunktur 290

  Alveolarmakrophagen 44

  Ausdauertraining 225

 

  Register

  Aussprachen 179

  Chrom 270

  Autogenes Training 129, 279

  Chronic fatigue syndrome

  Autoimmunerkrankung 73

  (CFS) 106

  Autosuggestion 198

  Chronische Polyarthritis 286

  Axon 30

  Chronisches Müdigkeits-

  Syndrom 106

  B-Lymphozyten 44, 55, 89

  Cortex cerebri 25

  Baldrian 235

  Corticosteron 38

  Bauchatmung 138

  Corticotropin 37

  Bauchspeicheldrüse 35

  Corticotropin-Releasing-

  Behandlungsmethoden 282

  Hormon (CRH) 37

  Belastbarkeit 169

  Cortisol 38

  Beruf 175

  Cortison 38

  Besprechen 110

  Beta-Carotin 214

  Dampfablassen 182

  Beta-Interferon 99

  Darmbeschwerden 271

  Bewegung 223

  Darmflora 294

  Bindegewebsmassage 298

  Darmstörungen, funktio-

  Biokatalysatoren 292

  nelle 271

  Biorhythmus 203, 238

  DauerStress 87

  Blutkörperchen, rote 43

  Demenz 100

  Blutkörperchen, weiße 43

  Dendrite 30

  Blutplättchen 43

  Depressionen 88, 94, 121, 

  Bore-out 257

  224, 244

  Botenstoffe 40

  Depressive Verstimmungen

  Brustatmung 138

  247, 304

  Brustkrebs 117

  Desensibilisierung 279

  Bulimia nervosa 152

  Diabetes mellitus 220

  Burn-out-Syndrom 254

  DisStress 78, 146

  Dopamin 31

  Calciferole 215

  Droge Arzt 113

  Calcipotriol 215

  Durchfall 271

  Calcium 263

  Candida albicans 267

  Echinacea purpurea 233

  Candidiasis 267

  Efferente Fasern 27

  Cartesischer Dualismus 17

  Eisen 218, 310

 

  Register

  Eiweiß 210

  Gebärmutterhalskrebs 91

  Elektroenzephalogramm

  Gedächtniszellen 57

  (EEG) 30, 127

  Gefühle 180

  Endokrine Drüsen 35

  Gehirn 20, 226

  Endokrines System 35

  Gehirn-Jogging (GeJo) 229

  Endorphine 33, 69, 246

  Gehirntraining 227

  Energie 209

  Geistig fit 226

  Enkephaline 69

  Gelenkrheuma 74

  Entspannung 125, 204, 291

  Geschmacksaversions-Test

  Enzyme 35, 291

  60

  Enzymtherapie 291

  Gespräche 178

  Epstein-Barr-Virus 172

  Gesprächstherapie 313

  Erkältung 75, 217, 231, 237

  Gestagene 36

  Ernährung 208, 306

  Gesundschlafen 96, 236

  Erschöpfung 77, 223

  Giftstoffe 43

  Erythrozyten 43

  Ginkgo biloba 234

  Ess-Brech-Sucht 152

  Ginkgo-Baum 234

  EuStress 78, 146

  Glaube 194

  Exokrine Zellen 35

  Gliazellen 33

  Glukagon 35

  Fastentage 296

  Glukokortikosteroide 38

  Fette 211

  Glukose 38

  Fettsäuren 211

  Granula 43

  Fieberbläschen 85, 115, 172

  Granulozyten, neutrophile

  Fokus 136

  43

  Folsäure 310

  Grippe 75, 95, 217, 231, 

  Freie Radikale 43, 216

  237

  Fremdsuggestion 132

  Großhirn 23

  Fresszellen 34, 43

  Großhirnrinde 25

  Funktionelle

  Gute-Laune-Kraut 247

  Darmstörungen 271

  Gute-Laune-Lauf 245

  Fußreflexzonenmassage

  Gute-Laune-Menü 244

  299

  Gute-Laune-Musik 248

  Gute-Laune-Programm 243

  Gamma-Interferon 99

  Gute-Laune-Tee 248

  Ganzheitliche Therapie 252

  Gute-Laune-Trick 249

 

  Register

  Handmassage 297

  Immuntherapie mit

  Hashimoto-Krankheit 74

  Thymosand®-Peptiden

  Haustier 177

  283

  Hautkrebs 207

  Immundefizienz 84

  Hefepilze 267

  Immunglobuline 45

  Heilen durch Berührung

  Immunkomplexe 56

  144

  Immunmodulation 285

  Heilfasten 209, 293

  Immunopause 49, 283

  Heilpflanzen 233, 305

  Immunschwäche 74

  Herpes 172, 224

  Immunsystem 41, 95

  Herpes-simplex-Infektion

  Insulin 35

  224

  Intensiv-Atmung 139

  Herpes-simplex-Virus 172

  Interferon 52, 95, 234

  Herpes labialis 85, 115

  Interleukin 51, 55, 67, 95, 

  Herz-Meridian 289

  103, 236, 248

  Hippocampus 28

  Hirnanhangsdrüse 27

  Jogging 245

  Hirnhälften 25

  Johanniskraut 247, 305

  Histiozyten 44

  Homöopunktur 289

  Kaffee 242, 244

  Homöostase 28

  Karzinogene 86

  Hopfen 239, 304

  Karzinogenese 86

  Hormone 35

  Kava-Kava-Strauch 305

  Hormonelle Achse 69

  Keimdrüsen 36

  Hormonsystem 34

  Keksdosen-Trick 158

  Hydrolasen 43

  Killerzellen, natürliche 48, 

  Hypericin 247

  79, 87, 88, 171, 214

  Hypericum perforatum 247

  Klarträume 192

  Hyperventilationssyndrom

  Kneipp-Strümpfe 239

  263

  Knochenmark 42

  Hypnose 127

  Koenzym 218

  Hypophyse 27, 37

  Kohlenhydrate 211

  Hypothalamus 28, 36, 37, 

  Komplement 50

  68, 96

  Konditionieren 60

  Hypothalamus-Hypophysen-

  Körperakupunktur 289

  Nebennieren-Achse 70

  Kräuterbad 240

 

  Register

  Krebs 85, 91

  Mineralkortikosteroide 38

  Krebsnachsorge 91, 274

  Mineralstoffe 212, 306

  Krebspersönlichkeit 90

  Mittagsschlaf 204

  Krebszellen 87, 201

  Mittagstief 204

  Kupffer’sche Sternzellen 44

  Mittelgebirgsklima 207

  MONICA-Projekt 213, 309

  Lachen 184, 249

  Mononukleose 172

  Langerhans-Zellen 44

  Monozyten 34, 44, 218

  Langerhans’sche Inseln 35

  Morgenmenschen 203

  Lauwarmes Dauerbad 239

  Multiple Chemical

  Leistungssport 223

  Sensitivity (MCS) 281

  Leukozyten 43

  Multiple Sklerose 97, 121

  Liebe 174

  Muskelentspannung, 

  Limbisches System 27

  progressive 133

  Lipide 211

  Mutter-Teresa-Effekt 176

  Luzide Träume 192

  Lymphdrainage 298

  Nachdenken 188

  Lymphozyten 44

  Nachmittagshoch 204

  Nachtmenschen 203

  Magenkrebs 118

  Nährstoffe 306

  Magersucht 152

  Nahrungsoptimierung 309

  Magnesium 205, 222

  Nasenatmung, wechsel-

  Makrophagen 44

  seitige 142

  Malignes Melanom 207

  Naturheilkunde 253, 282

  Malignes Lymphom 115

  Nebennieren 36, 37

  Mammakarzinom 117

  Negative Einstellung 197

  Mantra 136

  Nervensystem 20

  Märchen 190

  Nervensystem, peripheres

  Massagen 297

  20

  Melisse 239, 304

  Nervensystem, vegetatives

  Membran 33

  20, 28

  MHC-Rezeptoren 47

  Nervensystem, willkür-

  MHC-Strukturen 47

  liches 20

  Migräne 300

  Nervensystem, zentrales 

  Mikronährstoffe 212, 306

  20

  Mikroglia 33, 44

  Nervenzellen 21, 30

 

  Register

  Neuraltherapie 300

  Phytotherapie 304

  Neuro-immune Achse 69

  Piper methysticum 305

  Neurodermitis 85

  Placebos 111

  Neurone 20

  Plasmazellen 55

  Neuropeptide 32

  Pluripotente Stammzellen

  Neurotransmitter 30

  42

  Neurovaskuläre

  Polyarthritis 74

  Kontaktpunkte 144

  Positiv denken 196

  Nierenleiden 220

  Positive Psychotherapie

  Nikotin 223

  196, 265, 314

  Noradrenalin 31, 32, 39, 69, 

  Positronenemissionstomo-

  79

  grafie 23

  Notfallreaktion 76

  Probleme 161

  Prostaglandine 211

  Opsonisierung 51

  Proteine 42, 210

  Orthomolekulare Medizin

  Psoriasis 85, 215

  306

  Psyche 16

  Osteoklasten 44

  Psychische Belastung 278

  Östradiol 38

  Psycho-Neuro-Endokrino-

  Östrogene 36

  Immunologie 10

  Oxidantien 43

  Psychomotorische Felder

  Ozon-Sauerstoff-Eigenblut-

  26

  Infusionen 303

  Psychosomatik 19

  Pyridoxin 218

  Pankreas 35

  Paradoxe Intention 241

  Rachitis 215

  Parasympathikus 29, 137

  Reden 178

  Parkinson-Syndrom 31

  Reflexe, bedingte 60

  Peptide 210

  Reflexe, unbedingte 60

  Perfektion 153

  Reflexzonen 299

  Pfeiffer-Drüsenfieber 172

  Relaxation Response 136

  PGE2 212

  Religion 194

  Phagozyten 43

  Respiratorische Alkalose

  Phagozytose 43

  265

  Phenyläthylamin 245

  Retinol 214

  Physikalische Therapie 297

  Rezeptoren 30, 31, 67

 

  Register

  Rezeptormolekül 45

  Soma 16

  Rosettentest 62

  Somatosensorische Felder

  Rotationsdiät 279

  26

  Roter Sonnenhut 233

  Sorgen 157

  Runner’s High 246

  Soziale Bindungen 171

  Spiele 188

  Sauerstoff 303

  Spondylitis ankylosans 186

  Sauna 230

  Spontane Remissionen 

  Schilddrüse 35, 74

  117

  Schimpfen 182

  Spontanheilung 119

  Schizophrenie 31

  Sport 223

  Schlaf 96, 206, 235

  Sprechende Medizin 311

  Schlaftee 240

  Spurenelemente 212, 306

  Schlafbedürfnis 238

  Steroidhormone 38

  Schlafentzug 236

  Störfelder 301

  Schlafstörungen 238

  Stressoren 78

  Schlaganfall 109

  Stress 75, 86, 125, 271

  Schlankheitskuren 151

  Stresstraining 189

  Schlechte Laune 243, 247

  Stressfaktoren 83

  Schokolade 245

  Stressreaktion 76

  Schönheitsoperationen 151

  Suchdiät 278

  Schuppenflechte 85, 215

  Summ-Atmung 140

  Segmenttherapie 301

  Sympathikus 28, 137

  Sekundenphänomen 302

  Synapse 30

  Selbstbeeinflussung 133

  Synaptischer Spalt 30

  Selbstbestätigung 165

  Synovialzellen 44

  Selbstbewusstsein 167

  Selbsthilfe 252

  T-Gedächtniszellen 48

  Selbstsuggestion 129

  T-Helferzellen 48

  Selbstverantwortung 164

  T-Killerzellen 48

  Selbstverwirklichung 166

  T-Lymphozyten 46

  Selbstwertgefühl 154

  T-Lymphozyten, zyto-

  Selen 219

  toxische 48

  Serotonin 31, 244

  Tagträume 155

  Sexualhormone 36, 53, 71

  Temperaturreize 230

  Simonton-Methode 201

  Testosteron 38

   

  Register

  Thalamus 26

  Vital-Plus-Therapie 214, 306

  Thetawellen 127

  Vitamin A 214

  Thrombozyten 43

  Vitamin B6 218

  Thymus 46, 283

  Vitamin C 214, 215

  Thymuspeptide 283

  Vitamin D 215

  Thymusdrüse 35

  Vitamin E 216

  Thyroxin 35

  Vitamine 212, 306

  Tocopherol 215

  Vokal-Summ-Atmen 141

  Touch for Health 144

  Vollwertige Ernährung 209

  Toxine 43

  Vorfasten 296

  Traubenzucker 38

  Vormittagshoch 203

  Träume 191

  Trijodthyronin 35

  Wachstumsfaktoren 53

  Trockenbürsten 232

  Wachstumshormon 71

  Tryptophan 32, 244

  Walking 225, 245

  Tumornekrosefaktoren

  Warzen 111

  (TNF) 52

  Wasseranwendungen 231

  Wassertreten 232

  Überdenken 148

  Wechseldusche 231

  Überempfindlichkeit 278

  Weinen 183

  Übergewicht 209

  Western-Electric-Studie 89

  Überträgerstoffe 40

  Wohlbefinden 297

  Ultraviolett-Strahlung 207

  Wunderheilungen 120

  Umdenken 170

  Umstimmung 295

  Yin und Yang 16

  Umweltgifte 222

  Yoga 141

  Urlaub 206

  Zellularpathologie 18

  Valeriana officinalis 235

  Zervixkarzinom 91

  Vereinsamung 171

  Ziele 168

  Vergangenheitsbewältigung

  Zimmerluftbad 232

  159

  Zink 220

  Verhaltenstherapie 314

  Zuckerkrankheit 220

  Verstopfung 271

  Zuhören 178

  VirVal-Verfahren 285

  Zytokine 51

  Visualisierung 201

  Zytostatika 94

 

  Fasten zu jeder Jahreszeit

  Der Weg zur neuen Jugend

  Heilfasten hilft heilen und damit auch ent-schlacken sowie entgiften. Daneben kann Übergewicht abgebaut werden, um das individuelle Wohlfühlgewicht zu erreichen. Als die älteste und natürlichste Heilmethode der Welt führt Heilfasten nicht nur bei Befindensstörungen zum Erfolg, sondern auch bei chronischen Leiden wie Rheuma, Asthma, Allergien, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zwar vorbeugend, lindernd und in vielen Fällen heilend. 

Heilfasten nutzt die Möglichkeit zur Reinigung und Heilung ebenso wie zur Verbesserung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit. Darüberhinaus dient es der Verjüngung und Vitalisierung des gesamten Menschen. 

 

  1. Benyoetz, E. (2010) Fraglicht. Aphorismen 1977– 2007. Wien: Braumüller
  1. Brandstätter, V. (2000) Das Festhalten an fragwürdigen Zielen beeinträchtigt unser Wohlbefinden. Interview. Psychologie heute 09/ 00:
  1. Beltz
  1. 4 Covey, S. (2001 ) Der Weg zum Wesentlichen. Frankfurt & New York: Campus
  1. 7 Cziksentmihalyi, M. (2010 ) Das Flow-Erlebnis. Stuttgart: Klett-Cotta
  1. 9 de Shazer, S. (2010 ) Wege der erfolgreichen Kurzzeittherapie. Stuttgart: Klett-Cotta
  1. Dilk, A. und Littger, H. (2009) Wege aus dem Stimmungstief. managerSeminare 03/ 09: managerSeminare Verlags GmbH
  1. Ende, M. (1973) Momo. Stuttgart: Thienemann
  1. Ernst, H. (2003) Ganz bei sich sein. Warum wir so dringend Alleinzeit brauchen. Psychologie heute 09/ 03: Beltz
  1. Frankl, V. (1998) … trotzdem Ja zum Leben sagen. München: dtv
  1. Geisler, A. und Gibbs, M. (2008) Wie die Seele das Herz krank macht. stern 46/ 08: Gruner & Jahr
  1. Gruhl, M. (2008) Die Strategie der Stehauf-Menschen. Freiburg im Breisgau: Herder
  1. Hille, W. (2006) Komm zu dir. Bewusster leben 07/ 06: Hille Medien
  1. Jochims, I. (1999) Das unerwünschte Gefühl. MultiMind 5/ 99: Junfermann
  1. 6 Juul, J. (2008 ) Was Familien trägt. München: Kösel
  1. Kast, V. (2004) Die Kunst, sich dem Strom des Lebens zu überlassen. Psychologie heute 08/ 04: Beltz
  1. 2 Kerber, B. (2003 ) Die Arbeitsfalle. Regensburg: Metropolitan Walhalla
  1. Mahlmann, R. (2008) Resilienz – Ein Thema für Helfer? Freie Psychotherapie 02/ 08: Verbandszeitschrift
  1. Mai, J. (2008) Die Karriere-Bibel. München: dtv
  1. Metzger, J. (2010) Sie müssen brennen! Wie leidenschaftlich können wir leben? Psychologie heute 02/ 10: Beltz
  1. Mäulen, B. Aushalten um jeden Preis? Vor- und Nachteile einer erhöhten Resilienz bei Helfern. URL: http://www.aerztegesundheit.de/
  1. stress4.htm (Stand 06.03.2011)
  1. Möbius, J. (2006) Die Heilkraft des Mitgefühls. bewusster leben 07/ 06: Hille Medien
  1. Nuber, U. (2000) Loslassen heißt: intensiver leben. Psychologie heute 09/ 00: Beltz
  1. Nuber, U. (2003) So kann es nicht weitergehen! Psychologie heute 02/ 03: Beltz
  1. Nuber, U. (2003) Dankbarkeit. Der Schlüssel zur Zufriedenheit. Psychologie heute 11/ 03: Beltz
  1. Nuber, U. (2004) Die Kunst, »richtig« zu scheitern. Psychologie heute 01/ 04: Beltz
  1. Nuber, U. (2010) Ja oder nein oder weder noch? Psychologie heute 02/ 10: Beltz
  1. Orth, S. und Pletter, M. (2007) Plötzlich war alles anders. Frau im Leben 9/ 07: Bayard Media
  1. Roth, G. (1998) Leben ist Bewegung. Fünf radikale Wege zur Selbstbefreiung. München: Heyne
  1. Ruhwandl, D. (2009) Burn-out: Am Rande des Nervenzusammenbruchs. Psychologie heute 05/ 09: Beltz
  1. Schnydrig, E. (1977) So gute Augen für Zachäus, Frankfurt: Knecht
  1. Schuchardt, E. (2009) Lebenskrisen – Lebenschancen. Vortrag anlässlich des Kongresses: »Perspektive Leben – Verantwortung und
  1. Eigen-Sinn« vom 27. Juni 2008 in Odenwald-Institut
  1. Schwartz, B. (2006) Anleitung zur Unzufriedenheit. Berlin: Econ
  1. Strauch, P. (2008) Wer bin ich, wenn mich keiner sieht. Witten: Brockhaus
  1. 6 Stutz, P. (2009 ) Verwundet bin ich und aufgehoben. München: Kösel
  1. Stutz, P. (2009) Mein Leben kreist um dich. München: Kösel
  1. Welter-Enderlin R. und Hildenbrand, B. (Hrsg). (2006) Resilienz – gedeihen trotz widriger Umstände. Heidelberg: Carl Auer